Bewusste Ernährung

Unsere Ernährung hat viel mit unserer Gesundheit zu tun. Wer sich bewusst und ausgewogen ernährt, hat erwiesenermaßen weniger Probleme mit Krankheiten und verfügt über ein besseres Immunsystem. Viele gesundheitlichen Probleme entstehen auch durch Mangelerscheinungen, weil uns bestimmte Nährstoffe in unserer alltäglichen Ernährung einfach fehlen – dies als Ursache für Beschwerden zu erkennen, ist aber selbst für Mediziner nicht immer ganz einfach.

Nahrung ist in unserem Land über die Maßen vorhanden, wodurch auch gleichzeitig ein Über-Angebot an Speisen entstanden ist. Da ist es nicht immer ganz einfach, noch zu unterscheiden, was unserem Körper bei der Ernährung wirklich gut tut und was ihm auf Dauer schadet. Es gibt aber inzwischen viele Ratgeber und Quellen, in denen wir uns darüber informieren können, wie wir am besten auf eine bewusste Ernährung achten.

Ein paar Grundregeln können uns auch schon helfen, eine gesunde Ernährung einzuhalten. So sollte man zum Beispiel nur essen, wenn man wirklich Hunger verspürt. Wenn Festivitäten mit viel Essen anstehen, könnte man außerdem darauf achten, an diesen Tagen mehr Sport zu machen, um schon im Vorhinein mehr Kalorien zu verbrennen und “Platz” zu machen für den Abend. Zwischenmahlzeiten sollten möglichst aus Obst und Gemüse bestehen, gefährlich für die Figur sind dagegen Schokoriegel oder Sahnejoghurts.

Das Über-Angebot an Speisen in unserer Gesellschaft macht eine bewusste Ernährung notwendig

Das Über-Angebot an Speisen in unserer Gesellschaft macht eine bewusste Ernährung notwendig


Die Nährstoffe, die unser Körper für den Stoffwechsel braucht, zieht er sich hauptsächlich aus unserer Nahrung. Die wichtigsten Nährstoffe sind Kohlenhydrate (z.B. in Getreidespeisen wie Nudeln und Brot) , Eiweiße (z.B. in Joghurt, Eiern, Milch), Vitamine (z.B. in Obst und Gemüse), Mineralstoffe (z.B. in Fisch, Fleisch und Gemüse), Fette (z.B. in Fleisch, Öl, Butter) und Pflanzeninhaltsstoffe (z.B. in Kartoffeln, Obst und Getreideprodukten). Die richtige Mischung dieser Nährstoffe hilft uns, eine bewusste Ernähung einzuhalten. So sind beispielweise Kohlenhydrate die wichtigsten Energielieferanten in unserer Ernährung. Sie versorgen uns mit der Energie, die wir brauchen, können aber im Übermaß auch schnell zu Fettreserven werden.

Die Stoffwechseldiät enthält die Grundregel, diese überflüssigen Kohlenhydrate größtenteils in der Ernährung wegzulassen und stattdessen mehr eiweißreiche Kost zu sich zu nehmen, die zum Abnehmen wesentlich geeigneter ist. Doch auch während der Stoffwechseldiät sollte auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden, denn Mineralien, Vitamine und Fette dürfen bei einer gesunden Lebensweise nicht fehlen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *